Wie wird Holzspielzeug richtig gereinigt?

Holzspielzeug muss eine Menge aushalten: Es wird geliebt, gedrückt, geworfen, auf dem Fußboden verteilt und zum Spielplatz oder in den Kindergarten mitgenommen. Und Babys lieben es, die Beschaffenheit ihrer Holz-Greiflinge ausgiebig mit dem Mund zu erforschen.

Doch keine Angst vor Keimen oder Bakterien: Wir verraten Ihnen, wie Sie Holzspielzeug schonend reinigen und warum es hygienischer ist als Spielwaren aus Plastik.

Natürlich sauber: Wasser statt chemische Keule

Um Spielzeug aus Holz zu reinigen, sind keine speziellen Pflegemittel nötig. Die hochwertigen Hölzer bei Selecta haben natürlich gewachsene antibakterielle Eigenschaften. Es reicht daher völlig aus, das Holz mit einem leicht feuchten Tuch abzuwischen.

Verzichten Sie unbedingt auf chemische Reiniger, Desinfektionsmittel oder handelsübliche Feuchttücher. Diese enthalten oft giftige Stoffe, die Ihr Kind über die Mundschleimhaut aufnehmen könnte. Der Verzicht auf die chemische Keule schont zudem die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Damit das Spielzeug lange schön bleibt, darf es nicht unter heißem oder fließendem Wasser gereinigt werden, da das Holz sonst aufquillt und die wasserlöslichen Farben an Intensität verlieren. Ein Waschgang im Geschirrspüler ist somit ebenso tabu wie in der Waschmaschine.

Und gut zu wissen: Die von Selecta verwendeten Farben und Lacke sind gesundheitlich völlig unbedenklich und entsprechen in allen Punkten den strengen Anforderungen der europäischen Vorschriften an Spielzeug.

Warum ist Holzspielzeug hygienischer als Plastikspielzeug?

Spielzeug aus Holz bedarf keiner speziellen Reinigung vor der Erstbenutzung – ganz anders als Spielsachen aus Kunststoff. Denn auf Plastik können Spuren von Bakterien bis zu 24 Stunden lang ohne Wirtszelle überleben. Dies kann die Übertragung von Krankheiten fördern. Im Gegensatz zu Holz hat Plastik keine keimreduzierenden Eigenschaften. Obwohl beide Oberflächen vergleichbar leicht zu reinigen sind, entstehen im Plastik schon nach kurzer Zeit Unebenheiten und Risse in der Oberfläche, die für Bakterien ein willkommenes Zuhause darstellen. Holz besitzt antibakterielle Substanzen, die Viren und Bakterien schneller absterben lassen. Durch die poröse Holzoberfläche wird Bakterien Feuchtigkeit entzogen, die sie zum Überleben benötigen. Spielzeug aus Holz hat also einen ganz natürlichen Selbstreinigungseffekt. Und natürlich schön ist es sowieso – auch nach Jahren!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eingewöhnung in den Kindergarten

Endlich ist es soweit: Lisa ist vor kurzem drei Jahre alt geworden und geht nun in den Kindergarten. Beim Abschied winkt sie ihrer Mutter fröhlich zu, dreht sich herum und rennt eilig in ihre Kindergartengruppe. Ihre Mutter ist erleichtert und ein wenig traurig zugleich. Ihre Tochter wird größer und selbstständiger. Nun die Zeit gekommen, dass [...]

Spielzeug mit Geräuschen für Babys: Worauf sollte man achten?

Als Erwachsener sehnt man sich oft nach Momenten der Ruhe im lauten Alltag. Ähnlich sieht es bei Babys aus, die einer akustischen Reizüberflutung ausgesetzt sind nachdem sie im Bauch der Mutter Töne nur gedämpft wahrgenommen haben. Ihre Ohren haben eine deutlich höhere Sensibilität als die eines Erwachsenen. Ist Spielzeug mit Geräuschen also überhaupt sinnvoll? Bitte [...]

Was sieht ein Baby?

Babys können zwar theoretisch schon im Mutterleib sehen, doch der Sehsinn ist bei der Geburt im Gegensatz zum Hörsinn der am wenigsten entwickelte Sinn. Wir erklären , wie sich das Sehvermögen von Babys in den ersten Monaten entwickelt und welches Spielzeug geeignet ist. Wenn Neugeborene also das "Licht der Welt" erblicken, sehen sie zunächst alles [...]